Deutscher Genesis Fanclub it: Startseite
Deutscher Genesis Fanclub it
Künstler
Du bist nicht eingeloggt! [Einloggen]

Steve Hackett The Night Siren
it25 Jubiläumsevent in Welkers 2017

Schaun mer mal...

 

Tony Banks und Mike Rutherford im Gespräch mit it über die Tour, weitere Projekte und ihre Zukunftspläne als Solisten und mit der Band.



it: Jetzt ist die Tour ja schon gut in Schwung gekommen. Denkt ihr darüber nach, ob ihr die Setlist ändert? Habt ihr seit den letzten Proben in Brüssel weitere Stücke geprobt – andere als ihr jetzt spielt?
Tony: Es ist möglich, dass wir die Setlist für Amerika ändern. Momentan wollen wir allerdings nichts ändern. Bis zum Ende dieser Tour werden wir wahrscheinlich spielen, was wir jetzt spielen. Ja, wir haben ein paar andere Stücke geprobt. Jesus He Knows Me haben wir geprobt und Abacab...
Mike: Und auch In Too Deep.
Tony: Stimmt, In Too Deep. Das Stück könnten wir in Amerika spielen, denn dort war es viel erfolgreicher als hier in Europa; Ripples dagegen war in Amerika nicht so beliebt.

it: Gibt es eigentlich einen Grund, warum ihr The Carpet Crawlers erst ab der zweiten Strophe spielt? In den letzten 30 Jahren habt ihr ja niemals das Intro gespielt...
Tony: Ja, das Intro lassen wir aus, weil es nicht wirklich zum Stück gehört, sondern ein Zwischenstück. Es war eine Einleitung zu dem Stück. The Lamb Lies Down On Broadway (das Album) hatte viele solche Elemente zwischen den Stücken. Dieses hier war offensichtlich eine Reprise des Stückes The Lamb Lies Down. Andererseits haben wir es auf der Trevor Horn-Version für das HITS-Album verwendet, und es klang richtig gut. Aber das ist ein anderes Lied, es fängt wirklich so an. Das Intro macht es nur komplizierter.

Mike it: Habt ihr Kontakt zu Steve oder Peter? Werden sie während dieser Tour irgendwann mit euch auf der Bühne stehen?
Mike: Oha. Ich glaube nicht. Peter ist ja selbst gerade auf Tour und ist deshalb nicht greifbar. Und Steve Hackett, glaube ich, er wird das nicht machen...
Tony: Das ist eine schwierige Frage. Wir spielen nur diese 22 Shows, und jede davon ist irgendwie besonders. Wir wissen nicht, ob sie da sein werden, aber wir geben ja nur zwei Konzerte in England, und die werden schon deshalb ganz besonders sein. Wir möchten es eigentlich bei der Gruppe belassen, wie wir sie jetzt haben. Alles andere würde zu Verwirrung führen, und es sind jetzt schon alle verwirrt genug, sollte man meinen. Daher glaube ich nicht, dass sie zu uns auf die Bühne kommen, es sei denn, sie rennen hinauf und wir können sie nicht aufhalten...

it: Ihr zeichnet das Konzert in Rom für eine DVD auf, aber ihr werdet auch die beiden Shows in Düsseldorf filmen, da sie ja für die Kinoübertragung verwendet werden. Wird auf der DVD nur Rom zu sehen sein oder auch Düsseldorf als Reserve?
Mike: Stimmt, Rom wird für die DVD aufgezeichnet. Denkt daran, dafür werden acht weitere Kameras eingesetzt, und danach gibt es noch die Postproduction. Diese Kinosache bot sich einfach als Gutelaunesache an; viele Leute werden uns in Ländern sehen können, in denen wir nicht spielen, und auch in England. Für die DVD konzentrieren wir uns auf die eine besondere Show in Rom.
Tony: Düsseldorf wird natürlich auch aufgezeichnet werden, und sobald es ausgestrahlt worden ist, wird es, wie ihr ja genau wisst, verfügbar werden [lacht]. Aber wir wollen es nicht offiziell veröffentlichen. Wie Mike schon sagte, bringen wir mehr Kameras ins Spiel, aber es wird eher eine Liveabmischung sein, ohne die Chance es zu überarbeiten, weder die visuelle noch die Soundseite der Angelegenheit. Hoffentlich wird es gut, aber das ist etwas anderes. Ein Bonus.

it: Eure Tour wird begleitet von der Wiederveröffentlichung eures gesamten Albenkatalogs auf SACD. Wird die Bonus-Scheibe im zweiten Boxset, das ja im September erscheinen wird, wieder alle B-Seiten enthalten wie die im ersten Boxset? Es gab da nämlich Gerüchte, dass Sachen wie Banjo Man nicht dabei sein werden...
Tony: Es werden nicht alle B-Seiten von Calling All Stations dabei sein. Ich glaube, wir müssen einfach ... es sind erst mal sehr viele, und das würde das Album auf eigenartige Weise betonen. Wir sind zufrieden damit, drei Stücke zu nehmen – manche würden sie die wichtigsten drei B-Seiten nennen, nämlich Run Out Of Time, Anything Now und...
it: ... Sign Your Life Away.
Tony: Genau, das ist der Song - Sign Your Life Away. Die drei...
Mike: Die wissen das besser als du! [Gelächter]
Tony: Wir sind überzeugt davon, dass diese drei so gut sind wie alles andere auf dem Album, vor allem der Instrumentalteil von Anything Now – schade, dass das nicht auf dem Album war. Aber das wollen wir definitiv verwenden.
Bei Stücken wie Banjo Man und einigen anderen hatten wir den Eindruck, dass sie nicht ganz so gut sind wie die anderen. Wir haben ja auch schon eine gewisse Anzahl von B-Seiten von den anderen Alben mit Ausnahme des Genesis-Albums, auf dem es überhaupt keine Extrastücke gab, will sagen, die Bonusstücke kommen von Invisible Touch und We Can’t Dance. Da wäre es falsch, wenn wir zu viele Stücke von Calling All Stations verwenden würden. Wir schauen mal, ob wir noch irgendwas finden, das wir für die Bonus-CD verwenden können.
[Anmerkung der Redaktion: Wir haben bereits Ray und das Genesis Management wissen lassen, dass wir nichts davon halten, eine unvollständige Bonus-Disc in das zweite Boxset zu packen. Das Box-Set sollte wie das 1976-1982er Set komplett sein, und das haben wir noch mal deutlich gemacht]

it: Gibt es Neuigkeiten zu anderem Bonusmaterial, zum Beispiel von weiteren Filmaufnahmen von der Invisible Touch-Tour? Das In The Cage-Medley ist ja unter Fans sehr beliebt.
Tony: Kann sein, dass wir noch Material finden. Wir haben das Konzert in Hannover auf der Tour aufgezeichnet, aber nur mit den Bühnenkameras. Das wurde dann für irgendeine Sendung verwendet. Ich weiß aber nicht, ob da auch In The Cage dabei ist. Aber ich bin sicher, wir werden was finden. Wir haben auch ein paar andere Auftritte gehabt, im Fernsehen zum Beispiel und ein paar Konzerte, bei denen wir die Schirme nicht verwendet haben, mal sehen.

it: Um auf eine Frage zurückzukommen, die ich schon in London auf der Pressekonferenz gestellt habe – wird das Jackson Tape beim Bonusmaterial von Trespass im dritten Boxset erscheinen?
Tony: Das ist möglich, das könnten wir tun. Es ist schon ein merkwürdiges Ding. Es war ja ein Überbleibsel und hätte deshalb ins Archive Boxset gehört, aber als wir das vorbereitet haben, hatten wir das Jackson Tape noch nicht. Also könnten wir es auf darauf [auf die Trespass-Bonusdisk] packen; es ist ein interessantes Stück.

it: Habt ihr schon über das Bonusmaterial für das dritte Boxset gesprochen?
Mike + Tony: Nein.

it: Wie geht es nach dieser Tour weiter, die ja gerüchteweise auch Südamerika umfassen soll?
Mike: Das wissen wir noch nicht genau. Eigentlich wollen wir nicht in diese Richtung gehen; wir machen jetzt die Tour hier und in Nordamerika, und dann sehen wir weiter. Dieses Jahr ist also verplant; danach? Wer weiß.

it: Keine Pläne für ein neues Album ...
Mike: Nein.

it: ... oder eine Tour mit Peter und Steve?
Mike: Wir haben ja darüber nachgedacht, mit Peter zu touren. Die Idee ist auch nicht vom Tisch, niemand hat eindeutig Ja oder Nein dazu gesagt. Es ist immer noch möglich, aber Peter ist beschäftigt; er wird wohl nächstes Jahr ein neues Album veröffentlichen, glaube ich, und dann ist er ja selbst wieder auf Tour. Das wird ihn die nächsten paar Jahre auslasten. Momentan ist es nur eine Idee.

it: Mike, dein letztes Album mit den Mechanics, Rewired, liegt jetzt drei Jahre zurück. Willst du nach der Genesis-Tour noch eins aufnehmen?
Mike: Ähm... ich glaube, das war’s wahrscheinlich. Wir haben unsere Zeit gehabt; wir haben das Album ohne Paul Young aufgenommen und getourt. Live waren wir da besser als ich gedacht hätte. Aber es gab da ein Einvernehmen zwischen uns dreien, vor allem auf der Bühne, wenn Paul Young gespielt hat und Carracks Musikalität und Stimme dazukam – das war eine gute Kombination. Und dann waren wir ohne Paul auf Tour. Das war auch okay, aber ich finde, es ist an der Zeit zu sagen: Das war’s. Paul Carrack ist ja auch mit seinen eigenen Sachen beschäftigt. Er tourt ja sowieso jedes Jahr mit seiner eigenen Band und spielt auch ein paar Lieder von den Mechanics. Ich denke, das war’s, obwohl man ja nie weiß...

Mike Rutherford it: Irgendwelche Pläne, allein ein paar Sachen aufzunehmen oder vielleicht mit anderen Leuten?
Mike: Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Darüber zerbreche ich mir nicht den Kopf, denn dieses Jahr ist verplant und danach sehen wir weiter.

it: Tony, eine beliebte Frage bei den Fans ist die, ob du ein weiteres Rockalbum aufnehmen wirst?
Tony: Keine Ahnung. Ich hatte Lust, mal wieder in einer Band mit einem Schlagzeug zu spielen, aber das wird natürlich schon jetzt mit dieser Tournee abgedeckt. Es ist nicht ganz einfach, ich müsste erst mal herausfinden, wie ich das mache und wie ich es veröffentliche und ich müsste mehr Songs haben und – weißt du, es ist recht schwierig, man kämpft sich da hindurch und hat immer ein wenig Gegenwind, weil das Album sich ja natürlich nicht in großen Stückzahlen verkaufen wird, und ich glaube nicht, dass die Plattenfirma ... Wenn ich bei einer kleineren Plattenfirma wäre, wäre das unter Umständen interessant, so wie die, bei der Daryl ist. Will sagen – wer weiß. Im Moment habe ich wohl mehr Lust, noch ein klassisches Album zu machen. Wenn man sein erstes hinter sich hat, lernt man eine Menge daraus und bekommt das Gefühl, dass man es besser machen kann und was man beim nächsten Mal tun kann – ich war allerdings sehr glücklich mit dem Ergebnis. Das ist also das, was nach der Genesis-Tour bei mir anstehen wird. Ich habe aber noch nicht so genau darüber nachgedacht, obwohl ich da schon ein paar Stücke auf Halde liegen habe. Ich habe auch ein paar detaillierte Vorstellungen, aber erst mal muss ich sehen, was so passiert. Es ist ja möglich, dass, wie du sagst, die Tour ausgedehnt wird; vielleicht machen wir irgendwas zusammen oder irgendwas mit The Lamb – das würde ja alles viel Zeit in Anspruch nehmen. Und da wir gerade davon sprechen, was wir zur Zeit tun, ich bin ja auch sehr stark involviert mit den 5.1 Abmischungen. Ich habe über ein Jahr kein neues Material mehr geschrieben, weil das einfach so viel Zeit verschlingt.

it: Im Herbst erscheint ein neues Buch mit dem Titel Chapter & Verse. Wir haben den Werbetext gelesen und auch das Titelbild; dort steht „Tony Banks, Phil Collins, Peter Gabriel, Mike Rutherford“. War Steve Hackett nicht beteiligt, oder warum fehlt sein Name?
Tony: Das steht nur so drauf...
Mike: Steve war beteiligt...
Tony: Ja, das ist Quatsch, das haben wir fünf gemacht. Ich glaube, der Verlag hat das einfach vergessen. Die haben nicht viel Ahnung von Genesis. Wir fünf haben am meisten beigesteuert, obwohl eine ganze Menge Leute auch noch zu dem Buch beigetragen haben. Außerdem haben wir viel Zeit darauf verwendet, die Ära zusammenzustellen, bis Steve die Band verlassen hat. Deshalb ist er gleichermaßen Teil des Buches.
[Anmerkung der Redaktion: Mittlerweile wurde uns auf Nachfrage bestätigt, dass das Cover des Buches entsprechend geändert wurde und der Name Steve Hackett nun dort auftaucht!]

it: Wie habt ihr zu dem Projekt beigetragen, und was für ein Buch ist es eigentlich?
Mike: Es ergibt sich aus Interviews mit allen und den Managern, Ahmet Ertegun, andere Leute, Richard Macphail – einfach allen. Das Material wurde dann sortiert und in Kapitel gegliedert und mit einem Thema und einem Tempo versehen. Ich finde es großartig. Wir haben viel damit zu tun gehabt im letzten Monat, es zu lesen und zu kommentieren. Es ist tatsächlich erst vor ein paar Tagen fertig geworden und wird jetzt in Italien gedruckt.

it: Wird man in dem Hörbuch eure Stimmen hören?
Mike: Weiß ich gar nicht...
Tony: ... wenn es ein Hörbuch ist, werden wir es nicht lesen [lacht]. Wenn jemand so etwas macht, ist das, was man darauf sagt, natürlich zu einem gewissen Teil zusammengeschnitten, und das eine vielleicht mit anderen Aussagen zusammengefasst. Aber im Großen und Ganzen ist es so, wie wir es gesagt haben. Am Ende sind wir es durchgegangen, um zu schauen, dass alles so ist, dass es einer von uns gesagt haben könnte, auch wenn es eben nicht das ist, was einer von uns wirklich gesagt hat. Das ist also in Ordnung. In den ersten Teilen des Buchs ist Anthony Phillips stark vertreten; es liegt ein gewisser Schwerpunkt auf der Zeit der Bandgründung, was ja wichtig ist. Chris Stewart, John Mayhew, John Silver und später auch Ray, Chester und Daryl werden natürlich auch erwähnt. Es ist gut geworden, wir fühlen uns wohl damit. Vor allem am Anfang, da gab es Sachen – ich meine, ihr wisst das natürlich alles, so dass euch das Buch nicht viel Neues bieten wird – aber der Durchschnittsfan wird da vieles erfahren. Und ich finde, es macht Spaß, die Leute selbst reden zu hören....
Mike: Es gibt da schon Sachen, die nicht mal ihr wisst [Gelächter].
Tony: Es ändert auch das ... Wie Ant darüber spricht, als er die Band verließ – das sagt mir eine ganze Menge. Klar hat er auch früher schon darüber gesprochen, aber vielleicht nie so deutlich.

it: Gibt es Fortschritte bei den alten Soundboardaufnahmen und Liveshows?
Mike: Eher nicht. Aber ich habe daran gedacht, weil wir ja auf dieser Tour auch Mischpultaufnahmen mit Livemikrofonen machen. Vielleicht ergibt sich ja was daraus.
Tony: Die alten Sachen sind für sie natürlich interessanter.
Mike: Es wäre vielleicht schön, das zu machen, für die, die sich dafür interessieren. Wenn die Leute Interesse daran haben, könnten wir ja mal eine Kombination aus verschiedenen Sachen ausprobieren. Wenn die Nachfrage stimmt, machen wir vielleicht dasselbe mit früheren Touren.

it: Es gibt Gerüchte, dass ihr keine Encore-Series in Nordamerika machen werdet. Stimmt das?
Mike: Es gibt da ein Problem mit Atlantic Records. Ich bin mir nicht sicher, ob wir das machen können. Wir müssen abwarten.

Tony Banks it: Wenn ihr diese Tour mit der letzten vergleicht, die ihr mit Phil vor 15 Jahren gemacht habt – was ist der Hauptunterschied?
Tony: Das Haar. Und die Haarfarbe.
Mike: Diese Tour ist sehr entspannt, weil sie recht kurz ist. Wir haben kein neues Album, also geht es nur um die Tour, nicht um Werbung für die Platte. Das ist sehr schön, denn so können wir mehr Geld ausgeben für Musik, Licht, Sound und die gesamte Produktion. Wir können uns stärker auf die Tour selbst konzentrieren, und das ist sehr angenehm.
Tony: Die Setlist ist anspruchsvoller, finde ich, weil sie so viele Instrumentalstücke aus verschiedenen Zeiten verbindet: The Cinema Show und Teile von Duke’s Travels, Firth Of Fifth und Home By The Sea. Für das Publikum ist es auch anspruchsvoll. Ein paar von ihnen werden wohl während der Instrumentalteile nicht mitkommen, weil sie die nicht kennen, während sich die großen Fans weniger für die Hits interessieren.
Andererseits ist es so, dass wir nichts beweisen müssen. Wir tun es einfach. Wir spielen für Fans, die wissen, dass wir ihnen gefallen. Wir wollen sie nicht zu uns bekehren, wie wir das vielleicht in der Vergangenheit getan haben.

it: Nur dass ihr es wisst: Wir sind eigentlich alle sehr zufrieden mit der Setlist.
Tony: Schön... [wirkt erleichtert]

it: Gibt es einen Grund, warum ihr nicht in Spanien, Portugal oder mehr Konzerte in Italien spielt?
Mike: Eine Frage der Zeit. Wir spielen 22 Shows. Es dauert eine ganze Weile, die ganze Ausrüstung nach Spanien zu bringen und wieder zurück – das würde die Tour zeitlich ausdehnen.
Tony: Wir hatten mal darüber nachgedacht, in Portugal oder Spanien anzufangen. Aber wir könnten keinen Ort zum Proben in Portugal finden und außerhalb geht’s nicht. Wenn wir jetzt noch mal von vorne planen müssten, würden wir ein oder zwei Shows in Spanien und Portugal ansetzen, ein oder zwei in Italien und natürlich ein oder zwei in Großbritannien. Aber haben wir das so gelöst, wir wollten es überschaubar halten mit nicht so vielen Shows. Und wir wollten die Mammuttourneen vermeiden, die wir früher gespielt haben.

it: Letzte Frage: Wie ihr wisst, veranstalten wir jedes Jahr Fanclub-Treffen mit besonderen Ehrengästen wie Ray Wilson, Richard Macphail, Armando Gallo und John Mayhew. Könntet ihr euch vorstellen, bei einem solchen Treffen dabei zu sein?
Mike: Ich weiß nicht...
Tony: Naja... für mich ist das eher nichts...
Mike: Ich würde es nicht ausschließen, aber ich glaube eher nicht. Was war das letzte Treffen in Deutschland?
it: Gestern gab es ein Fantreffen in Braunschweig bei Hannover, auf dem Ray Wilson ein akustisches Set gespielt hat. Letztes Jahr hatten wir Armando Gallo und John Mayhew zu Gast.
Tony: Wer weiß? Vielleicht ändern wir unsere Meinung in zehn Jahren.

it: Wir danken euch, dass ihr euch Zeit für dieses Interview genommen habt.
Tony & Mike: Danke, es war uns ein Vergnügen...


Interview: Christian Gerhardts
Transkription: Christian Gerhardts + Michael Scott Miller
Übersetzung: Martin Klinkhardt
Fotos: Peter Schütz, Helmut Janisch
AllMyWeb SEO CMS