Deutscher Genesis Fanclub it: Startseite
Deutscher Genesis Fanclub it
Künstler
Du bist nicht eingeloggt! [Einloggen]

Steve Hackett The Night Siren
it25 Jubiläumsevent in Welkers 2017
header

Interview mit Andrew Roachford

Der neue Sänger von Mike + The Mechanics im Gespräch mit it

Andrew Roachford - die neue Stimme des Langzeit-Projekts von Mike Rutherford ist im Business bestens bekannt. Roachford, der unter seinem Nachnamen schon auf eine lange Solokarriere zurückblicken kann, folgt auf Paul Carrack, der vor einigen Jahren ausstieg (Erläuterungen dazu erfahrt ihr in diesem Interview). Doch wer ist Andrew Roachford?

Irgendwann wurde der Welt klar, dass populäre "Black Music" nicht zwangsläufig aus den Staaten stammen musste. Auch die Briten brachten immer wieder schwarze Stars ins Rennen, die von den amerikanischen Größen abhebten. Und gerade in kühlen 80ern war es eine willkommene Abwechslung als ein junger Newcomer namens Andrew Roachford in Erscheinung trat und mit einer damals eher ungewöhnlichen Mischung aus Black Soul Music und Rock'n'Roll - ähnlich wie in den 60ern auch Hendrix - die Charts stürmte. Cuddly Toy und Family Man aus dem 88er Debüt Roachford liefen oft im Radio, ebenso einige Singles der nächsten Alben Get Ready, Permanent Shades Of Blue und Feel wie z.B. This Generation oder Lay Your Love On Me. Mit dem Best Of-Album The Roachford Files im Jahr 2000 endet die Zusammenarbeit mit dem Major-Label Columbia (SonyMusic/ehemals CBS). Es folgt 2003 mit Heart Of The Matter ein erstes "echtes" Soloalbum auf dem Independent-Label "M3" seines Bruders Stephen, mit dem er den inzwischen schon abzeichnenden Stilwechsel hin zu mehr R&B konsequent fortsetzte, bevor der deutsche Dancefloor-Spezialist Mousse T. ihn 2005 für das Album Word Of Mouth bei seinem Label "Peppermint Jam" unter Vertrag nimmt, und wieder ein mehr Band-orientiertes Album produziert. Seitdem gibt es immer wieder Ausflüge als Gast-Sänger für verschiedene Dancefloor-Produktionen.

Der 1965 in London geborene Andrew Roachford wuchs glücklicherweise in einer musikalischen Familie auf - Onkel Bill Roachford war übrigens ein angesehener Jazz-Saxophonist, und entdeckte schon ziemlich früh seine Leidenschaft für's Klavierspielen. Zusammen mit seinen Fähigkeiten als Sänger mit ausdrucksstarker Soul-Stimme und einem guten Gespür für das Schreiben von Pop-Songs dürfte er eine ideale Ergänzung für den Neustart von Mike Rutherford und seinen Mechanics sein.

Was können wir von Mike + The Mechanics mit ihm erwarten? Roachford selbst erläutert in einem kurzen it-Interview, was auf uns zukommt.


it: In den 80er Jahren warst Du bei CBS/Columbia unter Vertrag. Wie bist Du mit CBS ins Gespräch gekommen? Wer hat Dich vor allem beeinflusst, was hast Du damals so gehört?

Andrew Roachford: Ich habe bei CBS/Columbia unterschrieben, nachdem jemand von meinem Management ein Demoband von mir zu deren A&R-Abteilung mitgenommen hat. Damals war ich ganz stark beeinflusst von Musik aus den 70ern, Jimmy Hendrix, Sly And The Family Stone, Stevie Wonder, The Rolling Stones, Bob Marley und so weiter. Das bin ich heute immer noch.


it: War Roachford am Anfang mehr eine Band oder ein Solo-Projekt, und hat sich daran etwas geändert?

Roachford: Ich hatte einen Plattenvertrag als Einzelkünstler und habe auch alle Stücke geschrieben, aber trotzdem wurde daraus in einer längeren Phase, in der ich mit derselben Band (nämlich Derrick Taylor am Bass, Hawie Gondwie an der Gitarre und Chris Taylor, Schlagzeug) gearbeitet habe, schnell ein Bandprojekt. Während der ersten paar Alben ist es auch dabei geblieben. Seitdem habe ich ich mit verschiedenen anderen Musikern auf meinen Solo-Alben gearbeitet.


it: Welche Alben würdest du jemandem empfehlen, der Roachford noch nicht kennt?

Roachford: Man kann nur sehr schwer ein Album auswählen, das Roachford umfassend beschreibt, weil sie alle ziemlich einzigartig zueinander stehen. Permanent Shade Of Blue und Feel sind aber wohl die Alben, die Hardcore-Fans von Roachford den Freunden vorspielen, die meine Musik noch nicht kennen.


it: Auf deinem aktuellen Album Word Of Mouth hast du mit Mousse T gearbeitet. Wie kam das zustande? Und warum hat die Zusammenarbeit nur ein Album lang gehalten?

Roachford: Das fing alles damit an, dass Mousse T gerade sein eigenes Album aufnahm. Er wollte, dass es ein Album mit einzelnen Liedern ist, kein House-Album. Er fand meine Musik schon gut, bevor wir uns getroffen haben. Am Ende haben wir für sein Album zwei Stücke geschrieben und aufgenommen, die sehr gut angekommen sind. Ich war noch dabei, Stücke für mein neues Album zu schreiben, und er hatte Lust, sich daran zu beteiligen. Also haben wir das Album zusammen gemacht. Wir werden auch bestimmt in der Zukunft an anderen Projekten gemeinsam arbeiten.


it: Wird es ein neues Roachford-Album geben – und wann?

Roachford: Im April 2011 bringe ich eine EP mit sechs akustischen Stücken heraus. Der Arbeitstitel ist derzeit Uncomplicated. Später im Jahr kommt dann noch ein neues Studioalbum.


1it: Wie hast Du Mike Rutherford kennengelernt? Wo habt ihr euch getroffen und wie habt ihr euch entschieden, zusammenzuarbeiten?

Roachford: Mike Rutherford habe ich bei der Arbeit mit dem Songwriter Martin Sutton kennengelernt. Er hat mit Mike und Chris Neil an früheren Projekten gearbeitet. Martin erzählte mir, dass Mike einen neuen Sänger und Songwriter für eine Sache mit Mike + The Mechanics sucht; ob ich Lust hätte, mal im Studio vorbeizukommen? Kurz danach haben wir uns getroffen und dann ging alles ganz natürlich und organisch voran.


it: Was ist aus dem Projekt Belle In The Garden geworden, an dem Du und Mike ja beteiligt waren?

Roachford: Als Martin Sutton mich darauf ansprach, ob ich bei Belle In The Garden mitmachen wollte, fand ich, dass das eine sehr spannende und originelle Art und Weise sei, ein Album zu machen, und ich fand es toll, auf dem Album zu spielen. Soweit ich weiß, läuft das Projekt noch und wird hoffentlich bald das Tageslicht erblicken.


it: Dass Du bei Mike + The Mechanics einsteigst, ist nun seit mehr als einem Jahr bekannt. Was ist seitdem passiert? Bist du nur der Sänger der neuen Mike + The Mechanics oder hast Du auch mit Songwriting und der Produktion zu tun?

Roachford: Dieses Mechanics-Album zu machen war für mich ein Gemeinschaftsprojekt, und ich fand es interessant zu sehen, dass meine melodische Art, Lieder zu schreiben, auf einem Mechanics-Album funktionieren würde; ich glaube, das hat dem Mechanics-Sound auch etwas ganz Neues hinzugefügt.


it: Was hat dich bewogen, bei den Mechanics mitzumachen? Gibt es einen besonderen Grund?

Roachford: Über die Mechanics wusste ich recht wenig, aber ich fand The Living Years und Over My Shoulder immer schon toll. Als ich dann erst mit Mike im Studio war und er anfing, Gitarre zu spielen, fand ich seine Herangehensweise toll und wusste, dass ich hier auch noch etwas beisteuern konnte.


it: Bei deinen eigenen Projekten bist Du der Boss. Jetzt gibt es einen starken Bandleader mit einer mächtigen Geschichte in der Rock- und Popmusik. Findest Du das schwierig? Oder seid ihr gleichberechtigte Partner?

Roachford: Zwischen mir und Mike gibt es viel gegenseitige Hochachtung und Respekt, darum ist es ganz einfach mit Mike zu arbeiten.


it: Mike erwähnte auch noch andere Songwriter und Bandmitglieder (“...arbeite mit einigen neuen Songschreibern und einigen neuen Gesichtern in der Band”). Wer ist denn noch dabei? Wer produziert das Album? Wird es eher ein “R-fords”-Album oder ein richtiges Bandalbum, das auch so vermarktet wird.

Roachford: ---keine Antwort ---


it: Wann kommt das Album heraus? Gibt es schon einen Titel?

Roachford: Das neue Mechanics-Album erscheint Anfang nächsten Jahres.


it: Wirst Du auch Keyboard spielen?

Roachford: Ich werde Keyboards spielen und ich lerne Dudelsack (nur für den Fall...)


it: Roachford hat ja einen härteren Stil, näher am Rhythm'n'Blues. Können wir so etwas auch auf der neuen Mechanics-Platte erwarten?

Roachford: Dass ich bei dem neuen Mechanics-Album dabei bin, hat dem Album, glaube ich, ein etwas anderes Gefühl gegeben. Mike ist sehr aufgeschlossen für neue Perspektiven und Ideen. Es klingt aber immer noch wie ein Album von den Mechanics.


it: Was hältst du von den vorigen Mechanics-Album? Welche Stücke kannst du dir vorstellen auf der nächsten Tour zu singen? Magst du die Stücke von Paul Young lieber oder die von Paul Carrack?

Roachford: Die Mechanics-Singles, die ich im Laufe der Jahre im Radio gehört, habe, haben mir immer gut gefallen. Von den Platten habe ich bis jetzt nicht viel gewusst; aber mir gefallen viele Lieder davon. Ich neige mehr zu den Stücken, die Paul Carrack gesungen hat, einfach weil er mehr der Soul und Rhythm 'n Blues-Sänger ist und seine Stimme eine ähnliche Bandbreite hat wie meine.


it: Es wird ja bald mindestens zwei Liveauftritte der Mechanics gebenn. Wer wird dann in der Liveband sein – und spielt ihr auch neue Stücke?

Roachford: Ich glaube, diese Informationen stehen bald auf der Webseite der Mechanics.


it: Gibt es Pläne für eine richtige Tournee?

Roachford: Es gibt Pläne für eine richtige Tournee; die Daten werden bald auf der Webseite stehen.


it: Wirst du deine Solokarriere weiter verfolgen, wenn das neue Line-up von den Mechanics weiter zusammenarbeiten wird?

Roachford: Ich werde 2011 eine EP und ein neues Studio-Album veröffentlichen.


it: Kennst Du die Geschichte von Genesis?

Roachford: Ich habe in diesem Jahr eine Dokumentation über die Geschichte von Genesis gesehen, daher: Jau!!


Interview: Christian Gerhardts
Übersetzung: Martin Klinkhardt
Intro-Text: Steffen Gerlach


Roachford - Diskografie

1988 - Roachford [amazon]
1991 - Get Ready! [amazon]
1994 - Permanent Shade Of Blue [amazon]
1997 - Feel [amazon]
2000 - The Roachford Files [amazon]
2003 - Heart of the Matter [amazon]
2005 - Word of Mouth [amazon]
2006 - The Very Best of Roachford [amazon]

 

AllMyWeb SEO CMS