Deutscher Genesis Fanclub it: Startseite
Deutscher Genesis Fanclub it
Künstler
Du bist nicht eingeloggt! [Einloggen]

anon
genesis
editors
Erinnerungen ... der Fans
20 Jahre it - Special Editon Magazin
Family Snapshots - Bildergalerie

Martin Kallies



Der tägliche Blick ins Forum

von Ole Matthiessen (aka Aprilfrost)


20 Jahre it:
Heute, am 19.10.2011 ist es auf den Tag genau 5 Jahre her, dass ich mich im it-Forum angemeldet habe. Als sich 2006 die Gerüchte verdichteten, dass Genesis noch einmal nach Deutschland kommen würden, war es so gut wie unmöglich, im Internet das it-Forum zu übersehen. Es ist mir bis heute schleierhaft, warum ich nicht früher darüber gestolpert bin. Genesis begleitet mich seit 1974, der Fan-Club noch nicht ganz so lange. Nach der Anmeldung dort öffnete sich mir ein Universum, in dem es um Genesis und Musik, Gott und die Welt geht. Ich blieb dabei – nicht immer nur mit guten Gefühlen, aber immer guten Mutes. Hier bekomme ich Informationen aus erster Hand über meine Helden, hier tausche ich mich mit Gleichgesinnten aus, hier kann ich mich freuen, mich ärgern, diskutieren, provozieren, nachdenken, Neues entdecken und abschalten. Neben der Musik ist der Off-Topic-Bereich nicht aus dem Forum weg zu denken. Es scheint nichts zu geben, über das man sich nicht austauschen könnte.
Ich habe viele User kommen und gehen sehen, aber genauso auch Leute durchgehend hier angetroffen. Von den über 5000 Usern werden derzeit 425 als „aktive Benutzer“ geführt. Da stoßen viele Meinungen, Geschmäcker und auch Altersgruppen aufeinander. Vielleicht liegt darin der Reiz für mich. Manch einen Fan fand ich hier früher – sorry – blöd, aber man lernt sich näher kennen, bekommt über PNs persönlicheren Kontakt und stellt fest: egal ob es die Frau aus dem Nachbarort oder der Kerl in Südamerika ist, irgendwo trifft man im Forum auf Gemeinsamkeiten.
Als Mensch, der weder twittert noch bei Facebook registriert ist und der für einen Zweizeiler auf dem Handy acht Minuten braucht, überrascht es mich immer wieder, dass ich hier hängen geblieben bin. Nicht zuletzt sind es die professionelle Aufmachung, der Führungsstil der Admins und die Aktualität, die den Fanclub so attraktiv machen. Daher kommen die unermüdlichen Leute im Vorder- und im Hintergrund an dieser Stelle auch um ein dickes Lob nicht herum. Ich wüsste nicht, was es zu verbessern gebe.
Längst poste ich nicht mehr täglich, aber ein Besuch im Forum am Tag ist für mich unerlässlich. Ich wünsche dem Fanclub und seinen Verantwortlichen für die nächsten 20 Jahre weiterhin Freude am Gestalten, Geduld mit den Usern und uns allen Spaß an der Musik von Genesis und am Austausch untereinander.


Thomas Liebermann







Das Forenwohnzimmer

von Thomas Liebermann (Young King Cole)

Die Seite des „Deutschen Genesis Fanclub it“ ist für mich virtueller Infopunkt und Messageboard über eine Ausnahme-Band und deren einzigartigen Musik. Hier treffe ich mich inzwischen fast täglich mit Genesis-Fans, um mich über Wissenswertes der Bandgeschichte, deren Musik und Umfeld auszutauschen.
Nach fast fünfähriger Zugehörigkeit ist die Seite quasi zu meinem persönlichen Forenwohnzimmer geworden, in dem ich jederzeit willkommen bin und in dem ich als langjähriger Genesis-Fan immer noch erstaunlich Neues über die Band erfahren kann.


Michael Scott Miller






Leser aus Nordamerika

von Michael Scott Miller



Wie fast alles in Internet kann ich nicht mehr ganz genau sagen, wie ich auf die Seiten des deutschen Genesis-Fanclubs it gestoßen bin. Das ist ja auch mit das Wunderliche an diesem quasi globalen Bewusstsein, das wir mit dem World Wide Web geschafft haben. Und „World Wide“ ist es auch auf alle Fälle. Ich hatte die grosse Freude, beim Nursery Cryme-Event 2007 für The Musical Box dabei zu sein und am zweiten Abend sogar mein (Nicht-)Können beim Darts vorzuführen. Ich hoffe, dass ich bald Gelegenheit haben werde, wieder einmal so einem Event beizuwohnen. Das Spannende ist, dass, obwohl es scheint, als gäbe es Genesis nicht mehr, man das vor zehn Jahren genausogut hätte meinen können. Wer weiß, vielleicht wiederholt sich der Zyklus noch einmal. Also spielt diese Webseite eine große Rolle, die Gedanken von „Genesis“ & Co. aufrecht zu behalten.


Daniel Müller






it-Salute!

von Daniel Müller aka drumdani


Vor 20 Jahren war ich 4 Jahre alt, mit "We Can't Dance" erschien das erste Genesis Album der 90er und der It-Fanclub wurde gegründet. Auch wenn ich damals schon Phil Collins hörte, ein Jahr zuvor hatte ich zum 1990er Serious Tour Konzert in Berlin auf dem Disney Schlagzeug mitgetrommelt, war ich natürlich zu jung, um über Dinge wie den Fanclub Bescheid zu wissen.
Wirklich in Foren aktiv wurde ich 2002, zuerst im damals noch aktiven Forum der offiziellen Website. Wenn ich mich recht erinnere, muss es kurz vor Beginn der Farewell Tour von Phil Collins gewesen sein, dass ich den it-Fanclub gefunden habe, damals war ich 17. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich darauf kam, aber nach 7 Jahren bin ich immer noch dabei.

Auch wenn ich Phasen hatte, wo ich nicht so aktiv war als in anderen, die intensivste dürfte sicher 2007 um die Genesis Tour gewesen sein, war ich immer froh, dass es euch gibt, denn hier war und ist man immer up to date, was alles rund um das Thema Genesis und die Solokarrieren angeht.
Gerade im Rahmen dieses Jahres 2007 durfte ich damals einige Fans zum ersten Mal auf The Musical Box- und natürlich auch Genesis-Konzerte treffen, viele auch aus dem deutschen Fanclub. Nebenbei verdanke ich dem Club auch mein Outfit für alle Konzerte die Genesis und Solo betreffen, passender geht es wirklich nicht. 2007 war mit 6 Genesis und 5 The Musical Box Konzerten sicher mein Genesis-intensivstes Jahr, und ihr hattet daran auch euren Anteil.

Neben allem, was mit Genesis zu tun hat hat, für mich immer die "Andere Musik Abteilung" eine große Rolle gespielt, denn hier habe ich oftmals von meinen Lieblingsbands Neuigkeiten zuerst erfahren. Hier bringe ich mich auch gerne mit Konzertberichten selbst immer noch ein. Auch danke ich einigen Usern für ihre Empfehlungen und Berichte, was andere Bands angeht, es hat meinen musikalischen Horizont immer erweitert.
Auch ein Dank an euch, dass ihr die Musiker selbst für Interviews bekommt und uns Fans mit tollen Informationen versorgt, keine 08/15-Interviews, sondern Gespräche, bei denen sich die Musiker auch wohlfühlen, das kommt in den Artikeln sehr durch.

Ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber ich möchte es dabei belassen und mich bei euch allen bedanken für das,, was ihr mit Herzblut in diesen Club reinsteckt. Von den 20 Jahren durfte ich 7 miterleben (immerhin ist das auch schon fast die Hälfte). Ich danke nicht nur euch Clubleuten für euren Einsatz, sondern allen Usern, die das Forum und die Seite mit den Beiträgen am Leben erhält und dafür sorgt, dass diese nicht zu einer weiteren Website verkümmert, die nach einer bestimmten Zeit nicht mehr up to date ist.

Einige User durfte ich wie schon erwähnt ein- oder mehrmals treffen (und ich hoffe, dass ich weitere Leute von euch treffen darf), ich muss euch nicht namentlich erwähnen, ein großes Danke an euch für die tollen Momente, die waren und hoffentlich noch kommen werden.

In diesem Sinne, danke für 20 Jahre tolle Arbeit, und ich bin sicher, dass der Club noch lange existieren wird. Alles Gute für euch!

Euer drumdani


Ina Schneider





Club-Mitglied aus der Internet-Vorzeit

von Ina Schneider


20 Jahre ????? 2-0 (in Worten: zwanzig!) Jahre !!!!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen - unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht.... HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum 20-jährigen Bestehen von it! Ich musste mir neulich sagen lassen, dass ich eine der ältesten bin... ;) soll heißen, ich bin seit ungefähr 19 Jahren dabei. Ja, ja.... ich kenne it noch auf Papier! ;)


Angefangen hat alles auf einer Schallplattenbörse in Hannover (oder doch Braunschweig, ich weiß es nicht mehr so genau), wo ich am Stand von Peter Schütz hängenblieb, der jede Menge an Genesis und Mike & The Mechanics Vinyls zu bieten hatte. Damals war ich noch im reinen Sammelwahn und ließ gutes Geld bei ihm! ;) Als er merkte, worauf sich mein Fokus richtete, erzählte er mir von dem neuen Club, der zwar noch in den Kinderschuhen steckte, aber von 3 hochmotivierten Genesisfans gegründet worden war. Dankbar griff ich diesen Gedanken auf, trat auch noch am selben Tag dem Club bei und erwarb damit auch gleich die ersten Hefte.


Zu Hause angekommen, verschlang ich meine neu erworbene Lektüre sofort... Ab diesem Zeitpunkt war ich regelmäßiger Schallplattenbörsen-Gänger!


Seitdem ist viel Wasser die Leine heruntergeflossen und es gab viele neue Projekte unserer aller Lieblinge.... Dank it wurden und werden wir noch heute - genau wie damals auf Papier - nur jetzt online - immer bestens und zeitnah informiert. Nein, eigentlich stimmt das nicht: online sind die Infos noch schneller und aktueller als gedruckt!


Eines sei noch anzumerken: die jährlichen Clubtreffen bereiten sicherlich viel Mühe und Arbeit im Vorfeld - dafür auch nochmal ein herzliches Dankeschön! Ich hoffe für euch drei, dass diese Events auch immer ausreichend gewürdigt werden!

Schön auch, wenn man sich dann und wann bei diversen Konzerten über den Weg läuft oder sich am Genesis-Stammtisch beteiligen kann.


Bleibt nur noch eins zu sagen: Jungs, bleibt, wie ihr seid - und: weiter so!!! it, ich werde alt mit euch! ;) Because you guys did and are still doing a great job !!!!!!



Andreas Schuetze







Informations- und Freundschaftsquelle

von Andreas Schütze


Genesis-Fan bin ich bereits seid unendlich langer Zeit, nur hätte ich mir damals nicht träumen lassen, dass ich einmal Mitglied eines Fanclubs sein würde. Wir wussten in der DDR nicht einmal, dass es so etwas gibt. Einige Jahre später stolperte ich in einem Musikmagazin über eine Anzeige für den Vorgängerclub von it. Als dann ein neuer Club gegründet wurde, gehörte ich zu den frühen Mitgliedern. Da saß man, was Informationen, Neuigkeiten, Fachwissen anging, regelrecht an der Quelle. Das von Helmut und seinen Freunden herausgegebene Heft wurde immer sehnsüchtig erwartet.

Eine Episode ist mir da ganz besonders in Erinnerung geblieben. Ich kam im Mai 1995 freitags von der Arbeit nach Hause, warf einen kurzen Blick auf meine Post und fand it Nr. 14. Das Heft musste sofort zumindest überflogen werden, die Dusche musste erst einmal warten. Auf Seite 4 dann eine Mitteilung, dass der Fan-Club einige Exemplare der höchst seltenen CD-Single "Tarka" von Anthony Phillips auftreiben konnte. Telefon hatte ich damals noch keins (jüngere Leser können sich das heutzutage nicht mehr vorstellen), also sofort auf dem Absatz kehrt und im Laufschritt (!) zur Telefonzelle, Helmut anrufen, Exemplar sichern. Bei dieser Gelegenheit muss darauf hingewiesen werden, dass das Fanclub-Magazin von Anfang (mit zunehmender Steigerung) für ein Non-Profit-Project eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Qualität aufwies, die letzten Hefte waren fast schon sensationell.

Auch einige, immer noch haltende, bedeutende Freundschaften haben ihren Ursprung im Fanclub. Und ohne diesen hätten meine Reisen nach Italien und Ungarn zu Konzerten von Steve Hackett eher nicht stattgefunden.

Fazit: ich hätte auch ohne einen deutschen Genesis-Fanclub überlebt, aber mein Leben wäre ärmer gewesen.


Peter Paul Zahn






Von der ersten Online-Stunde an dabei

Peter Paul Zahn aka Herma über das Forum


Da mir beruflich die Zeit fehlt, um mich großartig an den Aktionen des Forums zu beteiligen, möchte ich mich lediglich zum Forum äußern.

Beigetreten bin ich irgendwann 2001. Wann genau, daran kann ich mich nicht mehr entsinnen, ist immerhin schon zehn Jahre her. Damals war alles anders. Registrierungspflicht existierte nicht und so konnte man so ziemlich unter jedem Namen alles mögliche schreiben. Doch bevor ich nun zu sehr in der Vergangenheit schwelge, teile ich euch lieber mit, was mir eben dieses Forum eingebracht hat. Eine ganze Menge.

Hauptsächlich wohl eine Menge an Genesis-bezogenem Wissen. Meine Güte, alsich Mitglied wurde, kannte ich außer den offiziellen Veröffentlichungen nichts von Genesis. Ich wusste noch nicht einmal, was ein Bootleg ist und hatte (in der Annahme es sei ein Original) eine Konzertaufnahme von 1978 (Chicago) im Regal stehen. Wahrscheinlich wäre sogar die 2007er „Selection of Shows“ komplett an mir vorbei gegangen. Ob dies nun ein Fluch oder ein Segen gewesen wäre, darüber mögen andere urteilen.

Ein weiterer einschneidender Moment, der auf den ersten Blick nichts mit dem Fanclub oder dessen Forum zu tun hat, war das Ans-Netz-Gehen von Youtube. Bis dahin konnte man über die Musik sprechen und sich ganz den gelesenen Höreindrücken der anderen Mitglieder „hingeben“. Nun jedoch war es möglich, die Stücke ohne großen Aufwand und mit ein wenig Glück selbst zu hören, selbst bis dahin rare Perlen wurden somit für jeden zugänglich. Prinzipiellist dies selbstverständlich zu begrüßen, aber es machte ein wenig die Gespräche über Genesis, Gabriel, Hackett und na von mir aus auch Collins kaputt, wenn man statt einer geschriebenen Hörerfahrung einfach ein Youtubevideo verlinkt bekommt.

Doch zurück zum Forum. In den letzten zehn Jahren hatte ich hier viel Freude. Nicht nur beim aktiven schreiben, sondern auch beim lesen der Beiträge von Leuten die weit mehr über Genesis vergessen haben als ich jewissen werde. Für diese Möglichkeit kann ich nur aus vollem Herzen Danke sagen und meine es sicherlich nicht böse, wenn ich mir hier und da ein wenig mehr Entspannung wünsche.



it Fanclub


AllMyWeb SEO CMS